smart beach tour http://smart-beach-tour.tv/ Neues von meiner Website de smart beach tour http://smart-beach-tour.tv/Pfad zu einem Logo der Website... http://smart-beach-tour.tv/ Neues von meiner Website TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Sun, 20 Aug 2017 16:57:00 +0200 Becker/Schröder erkämpfen sich zweiten Turniersieg auf der smart beach tour http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/beckerschroeder-erkaempfen-sich-zweiten-turniersieg-auf-der-smart-beach-tour/ Ittlinger/Mersmann im Finale erneut erfolgreich gegen Gernert/Zautys
Der smart super cup Hamburg war an diesem Wochenende mit insgesamt 17.000 Zuschauern der gelungene Auftakt zu zehn Tagen Beach-Volleyball im Stadion Rothenbaum. Nach dem letzten Stopp der smart beach tour vor den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand (31.8. – 3.9.) finden vom 22. bis 27. August die World Tour Finals Hamburg an gleicher Stelle statt. Genau wie auf der nationalen Tour ist auch beim internationalen Saisonfinale der Eintritt an allen Tagen frei.

Die Finalisten der Männer, Becker/Schröder und Holler/Wickler, boten den Zuschauern im Stadion Rothenbaum ein spektakuläres Endspiel um den Titel des smart super cup Hamburg. In drei spannenden Sätzen behielten die Abwehrspezialisten Becker/Schröder mit 18:21, 21:16 und 15:13 letztlich die Oberhand und feierten nach dem Erfolg beim smart beach cup in St. Peter-Ording bereits den zweiten Titel in Folge. „Die beiden sind zwei der ballsichersten Spieler auf der Tour und haben das Spiel absolut verstanden“, zollte Tim Holler den Siegern Respekt. „Uns wurde vor der Saison nicht so viel zugetraut. Wenn man nicht mit so hohen Erwartungen in die Saison geht, kann man schon etwas befreiter auftreten“, erklärte Jonas Schröder den bisher sehr erfolgreichen Saisonverlauf mit bereits fünf Platzierungen auf den Medaillenrängen.

Nach einer knappen und umkämpften Halbfinalniederlage gegen Holler/Wickler konnten sich zuvor Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms gegen Lückemeier/Walkenhorst im Tie-Break den dritten Platz beim smart super cup sichern. Nach drei Turniersiegen sowie einem zweiten Platz auf der smart beach tour ist der Bronzerang in Hamburg für das erfolgreiche Duo ebenfalls bereits die fünfte Podiumsplatzierung in der laufenden Saison.

Im Endspiel der Frauen standen sich wie bereits beim smart beach cup Dresden Ittlinger/Mersmann und Gernert/Zautys gegenüber. Erneut behielten dabei die an Position zwei gesetzten Ittlinger/Mersmann in den entscheidenden Situationen die Nerven und sicherten sich mit einem 2:0 (21:19, 21:15) ihren zweiten Titel der Saison. „Die Teams auf der Tour sind leistungstechnisch alle sehr nah beieinander. Umso mehr freuen wir uns natürlich, dass wir das Finale hier für uns entscheiden konnten“, zeigte sich Teresa Mersmann im Anschluss überglücklich.

Zum bereits vierten Mal erkämpften sich außerdem die Deutschen Hochschulmeisterinnen, Karnbaum/Niemczyk, die Bronzemedaille. In einem engen Match setzten sie sich gegen Ferger/Schneider mit 2:0 (21:19, 21:19) durch.

Ab Mittwoch, 23. August, wird das Stadion am Rothenbaum erneut Schauplatz hochklassigen Beach-Volleyballs. Bis Sonntag, 27. August, werden die besten Beachvolleyballerinnen und Beachvolleyballer der Welt zu den World Tour Finals Hamburg in der Hansestadt erwartet. Die frisch gekürten Weltmeisterinnen und Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst gehen dabei als Titelverteidigerinnen an den Start.

Die letzte Station der smart beach tour sind traditionell die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Vom 31. August bis 3. September wird der Urlaubsort an der Ostsee wieder zum Wimbledon für die nationale Beach-Volleyballelite und alle Beach-Volleyballfans. Die je 16 besten Frauen- und Männerteams der Saison spielen dann in der Ahmann-Hager-Arena an der Seebrücke ihre Meister aus.]]>
HAMBURG Sun, 20 Aug 2017 16:57:00 +0200
smart super cup Hamburg mit vielen Überraschungen bei der Frauenkonkurrenz http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/smart-super-cup-hamburg-mit-vielen-ueberraschungen-bei-der-frauenkonkurrenz/ Arnholdt/Welsch und Nibbrig/Wernitz sichern die DM-Qualifikation in Hamburg
Mit vielen überraschenden Ergebnissen startete die Frauenkonkurrenz beim smart super cup Hamburg. Keines der besten vier Teams der Setzliste schaffte es,  in das Viertelfinale der Gewinnerrunde einzuziehen. In der zweiten Runde verloren Kim Behrens/Anni Schumacher (1. der Setzliste) gegen Anna Hoja/Stefanie Hüttermann (9.) und Sandra Ittlinger/Teresa Mersmann (2.) gegen Sandra Ferger/Sarah Schneider (10.). Und auch die vierten der Setzliste, Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk, mussten sich gegen Melanie Gernert/Tatjana Zautys geschlagen geben. Das an Position drei gesetzt Team Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann erwischte eine Auftaktniederlage gegen Constanze Bieneck/Anne Matthes und musste im weiteren Verlauf das Turnier früh auf dem 9. Platz beenden.

So standen sich Hoja/Hüttermann und Gernert/Zautys sowie Lisa Arnholdt/Leonie Welsch und Ferger/Schneider im Kampf um den direkten Halbfinaleinzug gegenüber. Im ersten Viertelfinale behielten Gernert/Zautys nach drei Sätzen knapp die Oberhand und stehen damit zum dritten Mal in dieser Saison in einem Halbfinale auf der smart beach tour. Und auch Ferger/Schneider sicherten sich mit ihrem Sieg über Arnholdt/Welsch ihr drittes Halbfinale der Saison. Das junge Team Arnholdt/Welsch hat noch die Chance, über den Verliererbaum in die Runde der besten Vier zu erreichen, hat aber mit der bisher erreichten Platzierung die Qualifikation zu den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften perfekt gemacht.

Bei den Männern unterlagen die topgesetzten Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms nach drei sehr umkämpften Sätzen dem Nationalduo Tim Holler/Clemens Wickler. Für Holler/Wickler war es der erste große Leistungstest nach der zweimonatigen Verletzungspause von Wickler. Ihre Erfolgsserie konnten sie auch im Viertelfinale gegen Lars Lückemeier/Alexander Walkenhorst fortsetzen. Mit einem 21:19 und 21:18-Erfolg zogen sie in das Halbfinale ein. Das zweite Ticket für den direkten Halbfinaleinzug lösten die Abwehrspezialisten Paul Becker/Jonas Schröder gegen die Poniewaz-Zwillinge Bennet und David in drei Sätzen. Damit steht das Überraschungsteam der Saison nach dem Turniererfolg in St. Peter Ording zum sechsten Mal in Folge im Halbfinale der smart beach tour.

Bei den Männern sicherte sich Daniel Wernitz, der in Hamburg zusammen mit Jan Romund spielt, seinen DM-Startplatz mit seinem Stammpartner Benny Nibbrig. Für das bayerische Team Yannic Beck/Tim Noack bleibt damit nur der undankbare 17. Platz in der DM-Qualifikationsliste.

Der Finaltag des mit 40.000 Euro dotierte smart super cup Hamburg beginnt um 8:30 Uhr mit dem Viertelfinale der Verliererrunde. Anschließend folgen die Halbfinalspiele am Rothenbaum. Die Finalspiele der Frauen und Männer am Sonntag überträgt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berichten auf Sky Sport 1 HD Moderatorin Sara Niedrig, Olympiasieger Jonas Reckermann als Sky Experte sowie Kommentator Simon Südel vom smart super cup aus Hamburg. Das Männerfinale läuft außerdem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätzlich zu den Live-Übertragungen informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, seit Dezember frei empfangbar für jedermann, alle Beach-Volleyball-Fans rund um die Uhr über das Geschehen auf und neben dem Platz.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die Techniker-Arena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.]]>
Sat, 19 Aug 2017 21:19:00 +0200
Topgesetzte Männerteams qualifizieren sich für den smart super cup Hamburg http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/topgesetzte-maennerteams-qualifizieren-sich-fuer-den-smart-super-cup-hamburg/ Harms und Walkenhorst nach EM-Aus direkt an den Rothenbaum
Mit dem Qualifikationstag des smart super cup Hamburg startete die smart beach tour am Freitag in das letzte Turnier vor den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand (31.8. – 3.9.). Je 10 Frauen- und Männerteams spielten im und am Tennisstadion Rothenbaum um die restlichen Startplätze des Hauptfeldes, das am Samstag, 19.8., und Sonntag, 20.8., ausgespielt wird.

Das in der Qualifikation topgesetzte Interimsduo Romund/Wernitz konnte mit zwei Siegen gegen Gruhn/Hinrichsen sowie Harms/Schneider überzeugen und sicherte sich ungeschlagen einen der begehrten Plätze im Hauptfeld.
Ohne Satzverlust setzten sich zudem die an Position zwei gelisteten Hellmuth/Mäurer gegen Brand/Reinhardt sowie Schneider/Sprenger durch. Damit werden auch sie am Samstag im Hauptfeld des smart super cup Hamburg antreten.

Für die zweifachen Deutschen Hochschulmeister Georg und Peter Wolf ging es nach der Auftaktniederlage gegen Schneider/Sprenger über den Umweg der Verliererrunde in das Hauptfeld. Im letzten Spiel des Tages bezwangen sie Harms/Schneider mit 2:0 (15:12, 15:13). Ebenfalls über die Verliererrunde zogen am Abend Schneider/Sprenger in das Hauptfeld der Männer ein. Ausschlaggebend war dafür eine überzeugende Leistung gegen Gruhn/Hinrichsen, die sie deutlich mit 2:0 (15:8, 15:8) bezwangen.

In der Frauenkonkurrenz erkämpften sich Domroese/Fedosova und Bieneck/Matthes in je zwei sehr umkämpften Partien die Qualifikation für das 16er-Hauptfeld. Das topgesetzte Duo Culav/Hoppe schaffte den Sprung in das Hauptfeld jedoch nicht. Damit verpassten sie ebenfalls die letzte Möglichkeit, sich für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften zu qualifizieren. Im entscheidenden Spiel der Verliererrunde unterlagen sie dem Zwillingsduo Lena und Sarah Overländer in drei Sätzen mit 15:9, 8:15 und 12:15. Neben dem Overländer-Duo nutzten auch Nestler/Seeber ihre zweite Chance gegen Caroline Eggert und Julia Laggner.

Das Hauptfeld wird am Samstag, 19.8., um 9 Uhr mit der ersten Spielrunde der Frauen eröffnet. Dabei kommt es u.a. zum Aufeinandertreffen zwischen dem topgesetzten Duo Behrens/Schumacher und den Qualifikantinnen Nestler/Seeber. Anschließend starten ab 10.40 Uhr die Männer in den Wettkampftag. Da das Interimsduo Böckermann/Harms bei den Europameisterschaften in Jurmala (LAT) vorzeitig ausgeschieden ist, wird Yannick Harms die Setzliste in Hamburg mit seinem Stammpartner Philipp Arne Bergmann anführen. In seinem ersten Spiel trifft das Erfolgsduo am Samstagvormittag auf die Qualifikanten Schneider/Sprenger. Ebenfalls direkt von den Europameisterschaften reist der Titelverteidiger des smart super cup Hamburg, Alexander Walkenhorst, in die Hansestadt. Mit Lars Lückemeier bestreitet er am Rothenbaum das dritte gemeinsame Turnier auf der smart beach tour.]]>
HAMBURG Fri, 18 Aug 2017 19:26:00 +0200
Freitag beginnt mit dem smart super cup Hamburg der achte Tourstopp der Saison http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/freitag-beginnt-mit-dem-smart-super-cup-hamburg-der-achte-tourstopp-der-saison/ In Hamburg werden die entscheidenden Punkte für die DM-Qualifikation vergeben
Beim letzten smart super cup der Saison 2017 werden die entscheidenden Punkte für die Deutsche Rangliste vergeben. Damit klärt sich am Hamburger Rothenbaum, welche Teams zu den jeweils 16 besten Frauen- und Männerteams gehören, die für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften (31.8.-3.9.2017) zugelassen werden.

Rund um den 16. Platz geht es sowohl bei den Frauen und Männern eng zu. Während das Team Benedikt Doranth/Julius Höfer, die in der bereinigten Liste aktuell den 15. Platz belegen, direkt im Hauptfeld des smart super cup Hamburg steht, müssen sich die drei Team dahinter erst durch die Qualifikation am Freitag spielen. Dazu zählen Benny Nibbrig/Daniel Wernitz (16.), Yannic Beck/Tim Noack (17.) und Manuel Harms/Mirko Schneider (18.). Durch Doppelmeldungen von Teams, die aktuell noch bei den Europameisterschaften im lettischen Jurmala spielen, könnten noch ein bis zwei Teams in das Hauptfeld nachrücken und so einen Vorteil im Kampf um die Punkte haben.

Mit einer guten Leistung in Hamburg können Anna Behlen/Yanina Weiland die DM-Qualifikation am Rothenbaum perfekt machen. Sie stehen aktuell auf dem 14. Platz, haben aber nur einen geringen Punktevorsprung vor den nachfolgenden Teams. Und das, obwohl sie, mit Ausnahme des Turniers in Duisburg, ausschließlich Top-Ten-Platzierungen in dieser Saison gesammelt haben. Dahinter gehen Anika Krebs/Lena Ottens (15.) und Elena Kiesling/Leonie Klinke (17.) im Hauptfeld an den Start. Über die Qualifikation versuchen Lisa Arnholdt/Leonie Welsch (16.) und Katharina Culav/Sarah Hoppe (18.) noch den Sprung in die Top-16 zu schaffen.

Am Freitag, 18. August 2017 beginnt der smart super cup um 13.00 Uhr mit den Qualifikationsspielen der Frauen und Männer, deren Gewinner das Hauptfeld vervollständigen werden. Dieses wird dann zwischen jeweils 16 Teams am Samstag und Sonntag ausgetragen. Spielbeginn am Samstag ist um 9 Uhr, am Sonntag wird bereits ab 8.30 Uhr gepritscht und gebaggert. Das Finalspiel der Männer wird am Sonntag, 25. Juni um 14.00 Uhr ausgetragen. Im Anschluss daran, um 15.15 Uhr findet das Finale der Frauen statt. Die Titelverteidiger in Hamburg sind Bennet Poniewaz/Alexander Walkenhorst bei den Herren und Teresa Mersmann/Isabel Schneider bei den Frauen, die in dieser Saison alle vier mit neuen Partnern spielen.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die Techniker-Arena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.

Die Finalspiele der Frauen und Männer am Sonntag überträgt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berichten auf Sky Sport 1 HD Moderatorin Sara Niedrig, Olympiasieger Jonas Reckermann als Sky Experte sowie Kommentator Simon Südel vom smart super cup aus Hamburg. Das Männerfinale läuft außerdem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätzlich zu den Live-Übertragungen informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, seit Dezember frei empfangbar für jedermann, alle Beach-Volleyball-Fans rund um die Uhr über das Geschehen auf und neben dem Platz.]]>
HAMBURG Thu, 17 Aug 2017 17:23:00 +0200
Der Aufbau für zehn Tage Beach-Volleyball im Stadion Rothenbaum hat begonnen http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/der-aufbau-fuer-zehn-tage-beach-volleyball-im-stadion-rothenbaum-hat-begonnen/ Lotto King Karl live am Samstagnachmittag beim smart super cup Hamburg
In diesem Jahr werden 900 Tonnen Sand in feinster Beach-Volleyballqualität mit rund 25 LKW Ladungen benötigt, um das Tennisstadion am Rothenbaum in eine große Beach-Arena zu verwandeln. Außerdem werden zwei Nebencourts errichtet. Erstmalig wird der Tribünencourt auf der Seite Hansestraße genutzt und so entsteht eine zweite kleine Beach-Arena. Ein weiterer Court entsteht auf einem der Tennisplätze direkt daneben. Angeliefert wird der Sand vom Partner OAM Baustoffe GmbH mit Sitz in Großhansdorf aus einer Kiesgrube bei Marmsdorf. Außerdem wird auf einem Beach-Volleyballcourt auf dem benachbarten Sportgelände der Universität Hamburg gespielt.

Parallel dazu entsteht auf dem Eventgelände des Club an der Alster das „Beach-Village“ mit vielen Attraktionen und Mitmachangeboten für die Event-Besucher. Für das leibliche Wohl ist dann an den Gastronomieständen gesorgt. Der Eintritt ist zu allen Spielen an allen drei Turniertagen frei

Zwischen den Matches auf dem Center Court präsentiert Maxxis Reifen am Samstagnachmittag den Live-Aufritt von Lotto King Karl. Bei der Stadionhymne „Hamburg meine Perle“ wird er begleitet von seinem Gitarristen Jörn Heilbutt.

Am Freitag, 18. August 2017 beginnt der smart super cup um 13.00 Uhr mit den Qualifikationsspielen der Frauen und Männer, deren Gewinner das Hauptfeld vervollständigen werden. Dieses wird dann zwischen jeweils 16 Teams am Samstag und Sonntag ausgetragen. Spielbeginn am Samstag ist um 9 Uhr, am Sonntag wird bereits ab 8.30 Uhr gepritscht und gebaggert. Das Finalspiel der Männer wird am Sonntag, 20. August um 14.00 Uhr ausgetragen. Im Anschluss daran, um 15.15 Uhr findet das Finale der Frauen statt. Die Titelverteidiger in Hamburg sind Bennet Poniewaz/Alexander Walkenhorst bei den Herren und Teresa Mersmann/Isabel Schneider bei den Frauen, die in dieser Saison alle vier mit neuen Partnern spielen.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die Techniker-Arena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.

Die Finalspiele der Frauen und Männer am Sonntag überträgt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berichten auf Sky Sport 1 HD Moderatorin Sara Niedrig, Olympiasieger Jonas Reckermann als Sky Experte sowie Kommentator Simon Südel vom smart super cup aus Hamburg. Das Männerfinale läuft außerdem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätzlich zu den Live-Übertragungen informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, seit Dezember frei empfangbar für jedermann, alle Beach-Volleyball-Fans rund um die Uhr über das Geschehen auf und neben dem Platz.

]]>
HAMBURG Mon, 14 Aug 2017 18:31:00 +0200
Borger/Kozuch topgesetzt beim smart super cup vom 18. bis 20. August in Hamburg http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/borgerkozuch-topgesetzt-beim-smart-super-cup-vom-18-bis-20-august-in-hamburg/ Tourstopp als Auftakt zur Beach-Volleyballwoche im Tennisstadion Rothenbaum
Im zweiten Jahr in Folge wird aus dem Tennisstadion Rothenbaum eine riesige Beach-Volleyballarena, wenn dort der smart super cup ausgetragen wird. Mit Beginn des letzten Turniers der nationalen Serie vor den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2017 (31. August bis 03. September) steht Hamburg zehn Tage lang ganz im Zeichen der olympischen Sportart. Im Anschluss an das Turnier vom 18. bis 20. August finden ebenfalls im Tennisstadion die FIVB World Tour Finals statt (22. bis 27. August). Somit trifft sich nach der nationalen auch die internationale Elite in Hamburg und bietet den Fans Beach-Volleyball auf Spitzenniveau.

Die Hamburgerin Margareta Kozuch führt mit ihrer Partnerin Karla Borger die Meldeliste des smart beach cup Hamburg an. Das zu dieser Saison neuformierte Team legt nach den Weltmeisterschaften (17. Platz) ihren sportlichen Fokus auf den smart super cup Hamburg und auf die nationalen Titelkämpfe. Ob das Nationalteam Victoria Bieneck/Isabel Schneider in Hamburg starten kann, hängt von deren sportlichen Erfolg bei den Europameisterschaften in Jurmala (LAT, 16.-20.08.) ab. Fest steht hingegen die Teilnahme der Siegerinnen der smart beach tour Stopps in Nürnberg und Kühlungsborn, Kim Behrens/Anni Schumacher, sowie der Dresden-Gewinnerinnen, Sandra Ittlinger/Teresa Mersmann.

Durch Verletzungen und die Teilnahme an den Europameisterschaften wird die Meldeliste der Männerkonkurrenz für das mit 40.000 Euro dotierte Turnier am Rothenbaum bis kurz vor dem Beginn noch einige Änderungen erfahren. Während sich Lars Flüggen diese Woche einer Meniskus-Operation unterziehen muss, startet sein Teampartner Markus Böckermann in Jurmala zunächst mit Yannick Harms. Alexander Walkenhorst, der weiterhin auf seinen verletzten Partner Sven Winter verzichten muss, reist mit Sebastian Fuchs nach Lettland, hat aber auch das Turnier in Hamburg fest im Blick. Dies gilt ebenso für das Hamburger Nachwuchsteam Lorenz Schümann/Julius Thole.

Fest in Hamburg dabei sind die Abwehrspezialisten Paul Becker/Jonas Schröder, die sich Ende Juli in St. Peter-Ording nach drei Podiumsplätzen zuvor mit dem ersten Turniersieg der Saison belohnt haben. Nach längerer Verletzungspause will auch Nils Ehlers wieder mit seinem Partner Max Betzien angreifen. Ehlers ist damit noch gerade rechtzeitig fit geworden, um das vierte gemeinsame Turnier zu spielen und damit eine der Qualifikationskriterien für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften zu erfüllen. Je ein Platz in den Hauptfeldern ist aktuell reserviert für internationale Wildcards, die bis zur kommenden Woche vergeben werden sollen.

In diesem Jahr findet der Tourstopp erstmals im August und somit zum Ende der größten nationalen Beach-Volleyballserie Europas statt. Das bedeutet, dass das Turnier für die Teams eine der letzten Chancen darstellt, wichtige Ranglistenpunkte für die Qualifikation zu den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand zu erspielen.

Am Freitag, 18. August 2017 beginnt der smart super cup um 13.00 Uhr mit den Qualifikationsspielen der Frauen und Männer, deren Gewinner das Hauptfeld vervollständigen werden. Dieses wird dann zwischen jeweils 16 Teams am Samstag und Sonntag ausgetragen. Spielbeginn am Samstag ist um 9 Uhr, am Sonntag wird bereits ab 8.30 Uhr gepritscht und gebaggert. Das Finalspiel der Männer wird am Sonntag, 25. Juni um 14.00 Uhr ausgetragen. Im Anschluss daran, um 15.15 Uhr findet das Finale der Frauen statt. Die Titelverteidiger in Hamburg sind Bennet Poniewaz/Alexander Walkenhorst bei den Herren und Teresa Mersmann/Isabel Schneider bei den Frauen, die in dieser Saison alle vier mit neuen Partnern an den Start gehen.

Neben dem Center Court im Herzen des Tennisstadions mit Platz für 4.000 Zuschauer werden drei weitere Courts sowie das sogenannte Beach-Village errichtet. Hier finden die Zuschauer neben Gastronomie- und Sponsorenständen zahlreiche Mitmachaktionen für Groß und Klein, die das Beach-Volleyballerlebnis abrunden. Der Eintritt ist zu allen Spielen an allen drei Turniertagen frei.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die Techniker-Arena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.

Die Finalspiele der Frauen und Männer am Sonntag überträgt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berichten auf Sky Sport 1 HD Moderatorin Sara Niedrig, Olympiasieger Jonas Reckermann als Sky Experte sowie Kommentator Simon Südel vom smart super cup aus Kühlungsborn. Das Männerfinale läuft außerdem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätzlich zu den Live-Übertragungen informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, seit Dezember frei empfangbar für jedermann, alle Beach-Volleyball-Fans rund um die Uhr über das Geschehen auf und neben dem Platz.

]]>
HAMBURG Thu, 10 Aug 2017 15:41:00 +0200
Premierensieg für Körtzinger/Seyfferth auf der smart beach tour http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/premierensieg-fuer-koertzingerseyfferth-auf-der-smart-beach-tour/ Becker/Schröder gewinnen nach Spielunterbrechung in St. Peter-Ording
Nach den wechselhaften Wetterbedingungen an den ersten beiden Tagen präsentierte sich das Wetter am Finaltag mit schönstem Sonnenschein. Doch auch an diesem sonnigen Tag hielt Petrus zum Männerfinale eine Überraschung bereit. Wegen einer Unwetterwarnung mit der Gefahr von Blitzen musste das Finale für rund 20 Minuten unterbrochen und die Tribünen geräumt werden. Anschließend füllten sich die Tribünen wieder in Windeseile und die Sonne belohnte die Zuschauer für ihre Geduld. Von diesen Wetterirrungen und –wirrungen ließen sich rund 42.000 Beach-Volleyballfans nicht abhalten und verfolgten die spannenden Spiele an drei Tagen im Nationalpark Wattenmeer. Sportlich behielten Körtzinger/Seyfferth und Becker/Schröder einen kühlen Kopf und sicherten sich die Titel beim smart beach cup St. Peter-Ording.

Bis dato stand der dritte Platz beim smart beach cup Dresden für Körtzinger/Seyfferth als beste gemeinsame Teamleistung zu Buche. In St. Peter-Ording krönten sie ihre Leistungen mit dem ersten Turniersieg ihrer beider Karrieren. Im Finale gegen Hoja/Hüttermann waren sie von Beginn an das aktivere Team und vor allen Dingen die unzähligen Blocks von Leonie Körtzinger waren ein entscheidender Erfolgsfaktor. Sie gewannen das Finale mit 21:17 und 21:12. „Mega geil, dass wir uns heute mit Gold belohnt haben“, platze es aus Leonie Körtzinger heraus. „Egal wie das das Wetter war, haben wir dieses Wochenende immer eine gute Leistung abrufen können.“

Im kleinen Finale erreichten Karnbaum/Niemczyk beim dritten Strandturnier der Saison zum dritten Mal den dritten Platz. Im sehr umkämpften ersten Satz mussten sie sich der Kielerin Anna Behlen mit ihrer Partnerin Yanina Weiland in der Verlängerung noch mit 22:24 geschlagen geben. Nach der Satzpause hatten sie einen guten Lauf, dominierten den zweiten Durchgang (21:12) und konnten dann auch den engen dritten Satz (15:13) für sich entscheiden. „Die Halbfinalniederlage (Anmerk.: gegen Körtzinger/Seyfferth) war bitter. Das Spiel hätten wir auch gewinnen können. Aber wir konnten uns schnell wieder für das kleine Finale motivieren. Das Turnier auf dem Podium zu beenden ist immer schön“, sagte Sabrina Karnbaum.

Das Männerfinale war der absolute Höhepunkt des Beach-Volleyball-Wochenendes. Über drei spannende Sätze boten Becker/Schröder und Lückemeier/Walkenhorst hochklassigen Sport. Im ersten Satz lagen Becker/Schröder knapp mit 10:11 zurück, als das Spiel wegen einer Unwetterwarnung für 20 Minuten unterbrochen werden musste. Anschließend kamen ihre Gegner druckvoller zurück, sodass dieser Durchgang mit 17:21 verloren ging. Doch dann zeigten die Abwehrspezialisten ein uns andere Mal ihre Klasse und führten schnell mit bis zu vier Punkten. Zum Satzende kamen Lückemeier/Walkenhorst noch einmal an sie heran, aber es reichte zum Satzausgleich (21:19). Im dritten Satz mussten Becker/Schröder bis zum 13:13 lange einem Rückstand hinterherlaufen, aber sie drehten den Satz zum ersten gemeinsamen Turniersieg auf der smart beach tour 2017. Es war in dieser Saison nach den Turnieren in Nürnberg und Duisburg bereits die dritte Finalteilnahme des Teams. „Es ist unbeschreiblich“, freute sich Becker nach dem Sieg. „Im dritten Satz mussten wir ruhig bleiben und jeden Ball konzentriert angehen. Das hat am Ende sehr gut geklappt. Wir hatten aber auch Glück, wie z.B. beim Netzroller zum 13:13“, analysierte Jonas Schröder. So konnte sich Alexander Walkenhorst an seinem 29. Geburtstag nicht mit dem Turniersieg belohnen.

Während das Interimsduo Holler/Popp im Halbfinale noch klar gegen Lückemeier/Walkenhorst verloren hatte, konnten sie im kleinen Finale wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren. Gegen Rudolf/Sirén kamen sie zu einem am Ende deutlichen 2:0-Erfolg und sicherten sich die Bronzemedaille. „Nach so vielen Spielen am Wochenende bin ich schon etwas kaputt, gerade wenn man bei dem Wind so viel hin und her springen muss. Aber es hat Spaß gemacht", sagte der Routinier Marcus Popp.

Die smart beach tour macht jetzt eine kurze Pause, bevor sich die Fans auf drei Wochen hochklassigen Beach-Volleyballsport freuen können. Los geht es mit dem smart super cup Hamburg vom 18. bis 20. August im Stadion Rothenbaum. Direkt im Anschluss werden an gleicher Stelle die FIVB World Tour Finals vom 22. bis 27. August ausgetragen. Vom 31.9. bis zum 3.9. steigt dann mit den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften der nationale Saisonhöhepunkt in Timmendorfer Strand.]]>
ST. PETER-ORDING Sun, 30 Jul 2017 17:39:00 +0200
Topgesetzte Frauenteams überzeugen beim smart beach cup St. Peter-Ording http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/topgesetzte-frauenteams-ueberzeugen-beim-smart-beach-cup-st-peter-ording/ Becker/Schröder erreichen zum fünften Mal in Folge das Halbfinale
Petrus Beach-Volleyballherz scheint in diesen Tagen ein Langschläfer zu sein. Zum geplanten Spielbeginn um 9 Uhr hieß es eher Land unter und der starke Wind verwehte mehr Bälle als es den Beach-Volleyballern lieb war. Aber schon gegen Mittag herrschte wieder bestes Strandwetter und auch die Windstärke ließ deutlich nach. Das erfreute auch die vielen Zuschauer, die sich den smart beach cup in St. Peter-Ording nicht entgehen lassen wollten und die Teams in der vollbesetzten Techniker-Arena begeistert anfeuerten.

Bei den Frauen spielten sich die Top vier der Setzliste in das Viertelfinale des Gewinnerbaums. So traf die Kielerin Anna Behlen mit ihrer Partnerin Yanina Weiland (1. der Setzliste) auf Körtzinger/Seyfferth (4). Die Teams lieferten sich zwei sehr enge Sätze, die Behlen/Weiland jeweils mit 21:19 gewinnen konnten und so als erstes in das Halbfinale einzogen. „Was am Ende den Unterschied gemacht hat, kann ich gar nicht sagen, aber es fühlt sich gut an“, strahlte Anna Behlen nach dem Spiel. Zu den windigen Bedingungen sagte Yanina Weiland: „Inzwischen macht es richtig Spaß bei dem Wind zu spielen. Insbesondere an Annas Seite, da sie mir immer wieder gute Tipps gibt.“

Etwas klarer konnten Karnbaum/Niemczyk (2) ihr Viertelfinale gestalten. Sie gewannen mit 21:16 und 21:18 gegen Krebs/Ottens (3). „Gerade bei den Strandturnieren haben wir eigentlich keine großen Erwartungen, aber wenn es einmal läuft, dann läuft‘s“, sagte Sabrina Karnbaum. Ohne diesen eigenen Erwartungsdruck spielte das bayerische Duo allerdings in dieser Saison bei den Strandturnieren mit zwei dritten Plätzen bei den smart super cups Binz und Kühlungsborn ihre besten Ergebnisse heraus. Und auch an der Nordsee ist das Team wieder auf bestem Kurs, sich eine Topplatzierung zu erspielen.

Zwei weitere Halbfinalplätze werden am Sonntagmorgen in der Verliererrunde ausgespielt. Hier treffen Körtzinger/Seyfferth auf Domroese/Fedosova sowie Krebs/Ottens auf Hoja/Hüttermann.

Die Abwehrspezialisten Becker/Schröder (1) spielten sich mit dem Halbfinaleinzug beim smart beach cup St. Peter-Ording zum fünften Mal in Folge auf der smart beach tour in die Runde der besten Vier. An der Nordsee gelang dies nach einem von beiden Seiten emotional geführten Spiel mit einem 2:0-Erfolg gegen Holler/Popp (4). „Es war ein enges Match, da gehen die Gefühle schon einmal durch. Wir haben es aber geschafft, uns schnell wieder auf uns selbst und unsere Annahme zu konzentrieren“, sagte Jonas Schröder.

Bei ihrem zweiten gemeinsamen Turnier sind Lückemeier/Walkenhorst (2) nach dem dritten Platz in Duisburg wieder auf bestem Weg, eine Podiumsplatzierung zu erreichen. Sie gewannen ihr Viertelfinale mit 2:0 (21:11, 21:17) gegen Begemann/Lohmann (6). Insbesondere im ersten Satz legte Walkenhorst mit sehr druckvollen Aufschlägen und Blocks die Grundlage für den Erfolg. „Im ersten Satz haben wir überragend gespielt und die Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Aber im zweiten Satz hat man gesehen, welche guten Beach-Volleyballer die beiden sind. Auch wenn gerade die WM stattfindet, spielen hier sehr gute Teams, die alle viel Zeit in ihr Training investieren.

In der Verliererrunde spielen Holler/Popp gegen Kapa/Seymour (NZL) sowie Begemann/Lohmann gegen Rudolf/Sirén um die letzten Halbfinalplätze.]]>
ST. PETER-ORDING Sat, 29 Jul 2017 19:16:00 +0200
Starkregen verzögerte Start des smart beach cup St. Peter-Ording http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/starkregen-verzoegerte-start-des-smart-beach-cup-st-peter-ording/ John/Pfertzschner und Miersch/Wolff feiern Hauptfeld-Premieren
Auf Beach-Volleyball gegen den Wind hatten sich die Teams beim smart beach cup St. Peter-Ording eingestellt, aber gegen den Starkregenschauer am Freitagmittag wollte dann doch niemand anspielen. So verschob die Turnierleitung des Deutschen Volleyball-Verbandes den Spielbeginn auf 13:45 Uhr und nach und nach ließ sich dann auch die Sonne über dem Nationalpark Wattenmeer blicken.

Die immer besser werdenden Wetterverhältnisse nutzten bei den Frauen die Teams Sophie Nestler/Viktoria Seeber sowie die Overländer-Zwillinge Lena und Sarah für den direkten Einzug in das Hauptfeld. Für beide Duos war es die zweite erfolgreiche Qualifikation in dieser Saison, nachdem sie bereits in Dresden in der Runde der besten 16 Teams standen. Im entscheidenden Spiel schlugen Nestler/Seeber in drei Sätzen (10:15, 15:12, 15:12) die topgesetzten Jana Hoffmann/Claudia Steger. Die Overländer-Zwillinge siegten in der dritten Gewinnerrunde gegen Lena Günther/Marie Koloseus mit 2:0 (15:9, 15:10). Das Frauenhauptfeld komplettieren Günther/Koloseus und Constanze Bieneck/Anne Matthes, die ihre Chancen über die Verliererrunde nutzten.

Bei den Männern spielten Filip John und Lukas Pfertzschner ihr erstes gemeinsames Turnier und belohnten sich mit ihren ersten Hauptfeldteilnahmen auf der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyballserie. Den Einzug in das Hauptfeld machten sie mit einem 2:1-Erfolg (8:15, 20:18, 15:6) gegen Simon Kulzer/Florian Schweikert perfekt. Ebenfalls ohne Niederlage gelang dies dem Team Andreas Miersch/Jonas Wolff. Sie setzten sich in ihrem letzten Qualifikationsspiel gegen Tobias Brand/Jonas Reinhardt mit 2:1 (15:10, 15:17, 15:10) durch. Nach einer überraschenden Auftaktniederlage musste das neuseeländische Wildcard-Team Rene Kapa/Morgan Seymor sich durch die Verliererrunde spielen. Am Ende schafften sie aber noch den Hauptfeldeinzug in das mit 10.000 Euro dotierte Turnier am Strandabschnitt Ording. Am späten Freitagabend entscheidet sich zwischen Brand/Reinhard und Robin Hanke/Jenne Hinrichsen der vierte Hauptfeldplatz.

Der eigentlich topgesetzte Sebastian Fuchs musste wegen Schulterproblemen verletzungsbedingt kurzfristig absagen. So spielt sein Partner Eric Stadie an der Nordsee erstmals mit Peter Itzigehl. Paul Becker/Jonas Schröder übernehmen damit die erste Position der Setzliste. In der Frauenkonkurrenz, die den smart beach cup am Samstag um 9 Uhr eröffnen, bleiben mit Anna Behlen/Yanina Weiland und Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk die Top-Positionen der Setzliste unverändert.

Spielbeginn für das Hauptfeld mit jeweils 16 Frauen- und Männer-Duos am Samstag und Sonntag ist an beiden Tagen um 9 Uhr. Die Finalspiele werden am Sonntag um 14.30 Uhr (Frauen) und um 15.30 Uhr (Männer) angepfiffen. Der Eintritt zu den Spielen des smart beach cup St. Peter-Ording ist an allen drei Turniertagen frei (ausgenommen Kurtaxe).

Neben Spitzensport auf den Courts sowie Unterhaltung und gastronomischen Service im Beach-Village können Beach-Volleyballfans in Partystimmung in St. Peter-Ording die legendären Beachpartys und Feierstimmung am Strand genießen. Am Samstagabend ab 21 Uhr lädt die N-JOY Beach-Party mit einem DJ und angesagten Beach-Sounds zum Strandtanzen in den Sommerabend ein. Auch hier ist der Eintritt kostenfrei.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die Techniker-Arena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.]]>
ST. PETER-ORDING Fri, 28 Jul 2017 19:43:00 +0200
smart beach cup St. Peter-Ording startet am Freitag mit der Qualifikation http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/smart-beach-cup-st-peter-ording-startet-am-freitag-mit-der-qualifikation/ „Gegen den Wind“ wird zur Herausforderung für die Beach-Volleyballteams
„Gegen den Wind“ war nicht nur Name eine TV-Serie in den 90er Jahren, die in St. Peter-Ording spielte, und der Name des Triathlons am vergangen Wochenende, sondern scheint auch das Motto beim smart beach cup St. Peter-Ording vom 28. bis 30. Juli zu werden. Zurecht gilt St. Peter-Ording als ein Eldorado der Windsurfer und Kiter, aber die angekündigten fünf Beauforts aus westlichen Richtungen am Übergang Ording werden eine große Herausforderung für die Beach-Volleyballteams. Da ist taktisches Geschick und spielerisches Gefühl vom ersten Ball an gefragt. Insbesondere bei den Aufschlägen und beim Zuspiel ist die Windrichtung, also ob wirklich gegen den Wind oder mit Rückenwind gespielt wird, ein wichtiger Faktor.

Der gebürtige Eckernförder Sebastian Fuchs hat im vergangenen Jahr mit seinem Partner Eric Stadie mit dem zweiten Platz bewiesen, dass sie für derartige Verhältnisse gut gerüstet sind. Während sie 2016 noch als Interimsduo starteten, bilden sie seit dieser Saison ein festes Team. In ihrer ersten gemeinsamen Saison haben sie mit dem Turniersieg beim smart beach cup Duisburg und dem zweiten Platz beim smart super cup Binz bereits ihr hohes Leistungsvermögen unter Beweis gestellt. Mit Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms sind die Titelgewinner vom smart super cup Binz topgemeldet. Aktuell versucht das Team allerdings, sich bei einem europäischen Turnier in Mersin (TUR) für das Hauptfeld zu qualifizieren. Sollte dies sportlich nicht gelingen, reisen sie vom Mittelmeer direkt an die Nordsee.

Da Sven Winter und Clemens Wickler längere Zeit verletzungsbedingt ausfallen, haben sich die Teampartner Alexander Walkenhorst und Tim Holler für St. Peter-Ording nach Ersatz umgeschaut. So spielt Walkenhorst zum zweiten Mal in dieser Saison mit Lars Lückemeier, mit dem er bei der Premiere vor vier Wochen bereits den dritten Platz beim smart beach cup Duisburg belegte. Nationalspieler Holler hat sich den Routinier Marcus Popp an die Seite geholt. Popp blickt nicht nur auf eine lange Beach-Volleyball-Vita zurück, sondern nahm mit der Hallennationalmannschaft zwei Mal an Olympischen Spielen teil (Peking 2008 und London 2012).

Die Meldelisten der Qualifikation am Freitag führen aktuell mit Toni Hellmuth/Lucas Mäurer und Patrick Gruhn/Dirk Westphal zwei Berliner Teams an. Sie kämpfen dann unter anderem gegen die Wildcard-Teams Rene Kapa/Morgan Seymour (NZL), Filip John/Lukas Pfretzschner sowie Robin Hanke/Jenne Hinrichsen um die vier Hauptfeldplätze.

In der Frauenkonkurrenz führen die deutschen Hochschulmeisterinnen Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk die Meldeliste an, gefolgt von der Kielerin Anna Behlen mit ihrer Partnerin Yanina Weiland.

Der mit 10.000 Euro dotierte smart beach cup wird am Freitag, 28. Juli, um 13.00 Uhr mit den Qualifikationsspielen eröffnet. Die Qualifikationsteams spielen um jeweils vier Startplätze für das Hauptfeld, das am Samstag und Sonntag ausgetragen wird. Die jeweils 16 Frauen- und Männer-Duos spielen an beiden Hauptfeldtagen ab 09.00 Uhr um den Titel. Die Finalspiele werden am Sonntag um 14.30 Uhr (Frauen) und um 15.30 Uhr (Männer) angepfiffen. Der Eintritt zu den Spielen des smart beach cup St. Peter-Ording ist an allen drei Turniertagen frei (ausgenommen Kurtaxe).

Neben Spitzensport auf den Courts sowie Unterhaltung und gastronomischen Service im Beach-Village können Beach-Volleyballfans in Partystimmung in St. Peter-Ording gleich an zwei Abenden die legendären Beachpartys und Feierstimmung am Strand genießen. Jeweils ab 21 Uhr lädt die N-JOY Beach-Party mit einem DJ und angesagten Beach-Sounds zum Strandtanzen in den Sommerabend ein. Auch hier ist der Eintritt kostenfrei.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die Techniker-Arena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.]]>
ST. PETER-ORDING Thu, 27 Jul 2017 13:39:00 +0200