smart beach tour http://smart-beach-tour.tv/ Neues von meiner Website de smart beach tour http://smart-beach-tour.tv/Pfad zu einem Logo der Website... http://smart-beach-tour.tv/ Neues von meiner Website TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Sun, 03 Sep 2017 18:04:00 +0200 Tim Holler und Clemens Wickler sind Deutsche Meister http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/tim-holler-und-clemens-wickler-sind-deutsche-meister/ Fuchs/Stadie und Bergmann/Harms sichern sich Silber und Bronze
Mit dem Finaltag der Männer fanden die 25. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften an der Seebrücke in Timmendorfer Strand ein würdiges Ende. Mit einer Rekordkulisse von über 70.000 Zuschauern an vier Tagen war die Jubiläumsausgabe der nationalen Titelkämpfe von Donnerstag, 31. August, bis Sonntag, 3. September, so gut besucht wie nie zuvor. „Was Laura Ludwig und Kira Walkenhorst in den letzten Jahren für unsere Sportart geleistet haben, ist unglaublich. Aber auch die Männerteams haben hier bewiesen, dass sie herausragenden Spitzensport zeigen und die Zuschauer begeistern können“, sagte Frank Mackerodt, Organisator der smart beach tour, zum Abschluss der Saison in Timmendorfer Strand.

Bereits zum zweiten Mal nach 2015 sicherte sich Clemens Wickler den Titel bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. Gemeinsam mit Tim Holler gewann er das Endspiel am Sonntagnachmittag gegen Sebastian Fuchs und Eric Stadie mit 2:1 (14:21, 21:15, 17:15). „Es ist ein sehr schöner Tag. Beide DM-Titel sind bzw. waren etwas ganz Besonderes, weil ich beide Male nicht damit gerechnet habe, ganz oben auf dem Treppchen zu stehen“, sagte der zweifache Deutsche Meister Clemens Wickler. „Ich hätte nie gedacht, dass diese durchwachsene Saison so enden wird. Ich bin absolut überwältigt, einfach unfassbar“, sagte Tim Holler im Anschluss an den Gewinn der Goldmedaille. „Vor Sebastian Fuchs habe ich ordentlich Respekt. Der blockt schon ziemlich gut. Wir hatten beide zu Beginn echt die Hosen voll, auch wenn wir wussten, dass wir eigentlich ziemlich gut spielen können. Wir wollten einen coolen Kopf behalten, was nicht wirklich funktioniert hat“, sagte Clemens Wickler auf der abschließenden Pressekonferenz. Für Sebastian Fuchs war es nach 2014 die zweite Vize-Meisterschaft in der Ahmann-Hager Arena. „Irgendwann hätte ich gerne mal die Goldmedaille in Timmendorfer Strand. Dafür werde ich die nächsten Jahre weiter kämpfen Trotzdem hatten wir vier geile Tage hier zum Abschluss.“

Nach fünf Podiumsplatzierungen auf der smart beach tour krönten Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms ihre bislang erfolgreichste Saison mit dem dritten Platz bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. Zunächst trafen sie am Sonntagmorgen im Viertelfinale auf Markus Böckermann/Lukas Pfretzschner, gegen die sie in drei Sätzen mit 21:19, 10:21 und 15:9 gewannen. Dem verlorenen Halbfinale gegen Holler/Wickler (0:2) folgte ein atemberaubendes Match um die Bronzemedaille. Mit Lorenz Schümann und Julius Thole lieferten sie sich vor einem begeisterten Publikum in der Ahmann-Hager Arena einen offenen Schlagabtausch und verwandelten im Tie-Break ihren insgesamt zehnten Matchball zum 2:1-Erfolg (21:19, 27:29, 19:17). „Es ging alles nur noch über den Kopf. Wir wollten diese Medaille unbedingt haben. Das Publikum hat uns nochmal richtig gepusht, einfach nur geil“, freute sich Philipp Arne Bergmann. „Ein riesiges Kompliment an Lorenz und Julius. Wie die in den letzten beiden Sätzen immer wieder zurückgekommen sind war sehr beeindruckend“, zollte Yannick Harms den Viertplatzierten nach einem nervenaufreibenden Spiel großen Respekt.

"Die Saison ist vorbei, jetzt habe ich erstmal Zeit für die Familie und werde die zu Hause genießen", sagte Markus Böckermann, der unter den Augen seiner Freundin und seines eine Woche alten Sohnes Karl Johann den fünften Platz belegte. Titelverteidiger Böckermann ging in Timmendorfer Strand mit dem 17-jährigen Nachwuchsspieler Lukas Pfretzschner an den Start. "Das sind unbeschreiblich tolle Eindrücke, es hat super viel Spaß gemacht, hier spielen zu dürfen", sagte der Youngster nach seiner ersten Deutschen Meisterschaft. Für ihn steht nach der kommenden Hallensaison für den VCO Berlin in der 2. Volleyball Bundesliga die Entscheidung an, ob seine sportliche Karriere im Sand oder in der Halle weitergehen wird. "Die Entscheidung wird nach diesem Turnier noch schwerer fallen. Das war eines der tollsten Turniere meiner noch jungen Karriere", ergänzte Lukas Pfretzschner. Wenn es nach den applaudierenden Zuschauern in der Ahmann-Hager Arena geht, wird man Lukas Pfretzschner künftig auf der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie wiedersehen.

„Die Tour wird nächstes Jahr definitiv weitergehen und auch der Mix aus Stadt- und Strandevents wird bestehen bleiben“, versprach Arne Dirks, Geschäftsführer der Deutschen Volleyball Sport GmbH (DVS), im Pressegespräch. Nach dem Rückzug von Sky und smart zum Saisonende werde es Veränderungen geben. „Wir sind mit verschiedenen Partnern in Gesprächen, die genau wie wir den Hype um Beach-Volleyball nutzen wollen. Wir sind voller Ideen und Lust, die Tour weiterzuentwickeln“, erklärte Dirks. Als langjähriger Partner wird Tourorganisator Frank Mackerodt, Geschäftsführer der Beach Services Veranstaltungsgesellschaft mbH (BSVG), weiterhin dabei sein. Die DVS und Frank Mackerodt planen, die Partnerschaft um weitere drei Jahre zu verlängern. ]]>
TIMMENDORFER STRAND Sun, 03 Sep 2017 18:04:00 +0200
Beach-Volleyball DM bis 2020 in Timmendorfer Strand http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/beach-volleyball-dm-bis-2020-in-timmendorfer-strand/ Timmendorfer Strand und Deutscher Volleyball-Verband verlängern Vertrag
Im Rahmen der 25. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften unterzeichneten Joachim Nitz, Tourismus-Direktor Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT), Arne Dirks, Geschäftsführer der Deutschen Volleyball Sport GmbH (DVS) und Frank Mackerodt, Geschäftsführer der ausrichtenden Beach Services GmbH (BSVG) die Vertragsverlängerung mit Timmendorfer Strand als DM-Standort.

„Timmendorfer Strand ist das Wimbledon des Beach-Volleyballs. Wir sind sehr glücklich, dass wir mit dem neuen Dreijahresvertrag langfristig verlängern konnten und dort veranstalten wo die Deutschen Meisterschaften einfach hingehören“ sagte Arne Dirks und blickte weiter voraus: „Das ist eine klare Message, dass es weitergeht – auch mit der nationalen Serie, die wir weiter stärken und entwickeln werden.“

„Ich freue mich sehr über die Verlängerung, auch weil hier mit den ersten Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften 1993 meine berufliche Karriere begonnen hat. Zu Timmendorfer Strand habe ich darüber hinaus auch eine ganz besondere emotionale Beziehung“, sagt DM- und Tourorganisator Frank Mackerodt. „Für den Beach-Volleyballsport ist die Verlängerung an diesem Standort ganz wichtig und es ist der erste Vertrag, der in der neuen Konstellation mit der DVS und der BSVG unterschrieben wurde.“

Tourismus-Direktor Joachim Nitz betonte die Bedeutung der Vertragsverlängerung der Gemeinde: „Wir sind froh und glücklich, dass wir die Veranstaltung weiter an Timmendorfer Strand binden können und damit eine Erfolgsgeschichte fortschreiben können. Alle drei Vertragsparteien haben den Ehrgeiz den Event auf eine neue Ebene zu heben und die positive Entwicklung weiter fortzuschreiben. Wir investieren als TSNT gern in die Veranstaltung und erzielen nicht nur bundesweit gute werbliche Effekte, sondern auch sehr positive Effekte für die Gemeinde.“

]]>
TIMMENDORFER STRAND Sun, 03 Sep 2017 10:45:00 +0200
Laboureur/Sude krönen ihre erfolgreiche Saison mit Titel bei der DM http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/laboureursude-kroenen-ihre-erfolgreiche-saison-mit-titel-bei-der-dm/ Emotionaler Saisonabschluss von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst
Mit sommerlichen Temperaturen, wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein sowie spektakulären Ballwechseln und ausgelassener Partystimmung auf den Rängen der Ahmann-Hager Arena lockten die 25. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand erneut zahlreiche Zuschauer an die Ostsee. Am Finaltag der Frauen begrüßten die Organisatoren rund 28.000 Beach-Volleyballfans, seit Turnierbeginn am Donnerstag, 31. August, im Durchlauf sogar 53.000. Am Sonntag, 3. September, werden zum Abschluss der nationalen Titelkämpfe die Podiumsplätze in der Männerkonkurrenz ausgespielt.

Im ersten Endspiel des nationalen Saisonhöhepunkts trafen die topgesetzten Laboureur/Sude auf das Überraschungsteam Gernert/Zautys. In drei Sätzen vergoldete Julia Sude dabei ihren 30. Geburtstag und sicherte sich den zweiten DM-Titel ihrer Karriere. „Mit Jana Köhler habe ich 2010 bereits die DM gewonnen. Damals sind wir als Underdog hinter den Nationalteams in das Turner gegangen. Diesmal waren wir klare Favoritinnen“, sagte Geburtstagskind Sude auf der Sieger-Pressekonferenz. „Ich habe noch gar keine Worte dafür. Von außen sind hohe Erwartungen an uns herangetragen worden. In Hamburg habe ich das Ziel DM-Titel ja auch schon rausgehauen. Das ist die Krönung einer super Saison“, sagte ihre Partnerin Chantal Laboureur. Im ersten Durchgang dominierte das Nationalteam und ging souverän mit 21:11 in Satzführung. „Im zweiten Satz haben wir uns nach einer anstrengenden Saison einen kleine Auszeit genommen“, erklärte Julia Sude die anschließende Schwächephase, die Gernert/Zautys zum 21:18-Satzausgleich nutzten. Den entscheidenden Tie-Break gestaltete das topgesetzte Team dann wieder klarer und setzte sich mit 15:7 die nationale Beach-Volleyballkrone auf.

Mit Edelmetall beendeten auch Karla Borger und Margareta Kozuch ihre erste gemeinsame Saison im Sand. Im Bronzematch gegen Victoria Bieneck und Isabel Schneider sicherten sie sich mit 21:14 und 21:19 den dritten Podiumsplatz an der Seebrücke. „Auf der nationalen Tour haben wir es diese Saison immer auf das Podest geschafft. Toll, dass das jetzt auch hier bei den Deutschen Meisterschaften geklappt hat“, zeigte sich Karla Borger mit dem Saisonfinale sehr zufrieden. Auch Margareta Kozuch pflichtete ihrer Partnerin, mit der sie in Timmendorfer Strand einjähriges Teamjubiläum feiert, bei. „Ich bin ohne Erwartungen in das Turnier gegangen. Umso mehr freue ich mich jetzt über diese Medaille.“

Einen tränenreichen Saisonabschluss gab es am Samstagmorgen für  Laura Ludwig  und Kira Walkenhorst. Mit den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften bestritten die Ausnahmeathletinnen ihr letztes Turnier einer kräftezehrenden Saison, in der sie neben der Weltmeisterschaft in Wien auch die World Tour Finals in Hamburg gewinnen konnten. Nach der 1:2-Niederlage (23:21, 13:21, 12:15) gegen Gernert/Zautys im Viertelfinale nutzten die sichtlich erschöpften Goldmädels die tolle Kulisse der Ahmann-Hager Arena, um sich beim Publikum für eine sportlich herausragende Saison zu bedanken. „Wir wollen uns ganz herzlich für das vergangene Jahr bedanken. Ihr habt uns immer gepusht. Leider konnten wir heute nicht mehr zeigen, was wir können. Danke auch an unser Team, das das ganze Jahr über für uns da war, danke an unsere Familien und Freunde, die uns immer supportet haben. Und auch ein ganz großes Dankeschön an Frank (Anm. d. Red. Frank Mackerodt) für die super Organisation der Tour", sagte die sichtlich bewegte Laura Ludwig. "Wir hätten uns gewünscht, nochmal in das Halbfinale zu kommen. Gestern Abend haben wir aber schon gemerkt, dass der Akku leer ist. Im ersten Satz konnten wir noch halbwegs mithalten, danach war die Kraft weg. Melanie und Tatjana (Anm. d. Red.: Gernert/Zautys) haben aber auch wirklich super gespielt und sich diesen Erfolg redlich verdient", sagte Kira Walkenhorst und gab auch schon erste Urlaubspläne bekannt. „Jetzt brauchen wir erstmal ein paar Wochen frei, um zu regenerieren. An den Strand wird es im Urlaub schon gehen, aber ohne Ball, einfach nur rumliegen."

Mit einem Sieg im Viertelfinale der Männer sind die Teams Fuchs/Stadie sowie Holler/Wickler  ungeschlagen für die Halbfinals qualifiziert, die am Sonntag ab 11:15 Uhr ausgetragen werden. Ihre Kontrahenten im Viertelfinale, die topgesetzten Bergmann/Harms respektive Schümann/Thole, haben am Sonntag ab 9:30 Uhr über die Loserrunde eine weitere Chance, das Halbfinale zu erreichen. Bergmann/Harms treffen dann auf Böckermann/Pfretzschner, während es Schümann/Thole mit Lückemeier/Walkenhorst aufnehmen müssen.



]]>
TIMMENDORFER STRAND Sat, 02 Sep 2017 18:20:00 +0200
Déjà-Vu für Ludwig/Walkenhorst und Borger/Kozuch bei der DM http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/deja-vu-fuer-ludwigwalkenhorst-und-borgerkozuch-bei-der-dm/ Topgesetzte Männerteams in Timmendorfer Strand auf Halbfinalkurs
Bereits zum 25. Mal wird Timmendorfer Strand vom 31. August bis 3. September zum Mekka für die besten deutschen Beachvolleyballerinnen und Beachvolleyballer sowie alle Beach-Volleyballfans. Mit rund 25.000 Zuschauern sind die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2017 an den ersten beiden Tagen so gut besucht wie wohl nie zuvor.

Mit einem Déjà-Vu beendeten die Weltmeisterinnen, Olympiasiegerinnen, World Tour Finals Champions und Titelverteidigerinnen in Timmendorfer Strand, Laura Ludwig/Kira Walkenhorst und Karla Borger/Margareta Kozuch den zweiten Turniertag. Wie schon zum Auftakt der smart beach tour in Münster standen sich die beiden Teams auch in der Ahmann-Hager Arena im Viertelfinale gegenüber. Erneut bezwangen Borger/Kozuch, die in Timmendorfer Strand ihr einjähriges Teamjubiläum feiern, die Goldmädels dabei mit 2:0 (21:16, 21:17). Ludwig/Walkenhorst haben am Samstag, 2. September, ab 9 Uhr gegen Gernert/Zautys noch die Chance, sich für das Halbfinale zu qualifizieren. „Ich glaube, dass wir insgesamt ganz gut aufgeschlagen haben. Somit kamen Kira und Laura natürlich unter Druck, wobei man sagen muss, dass die beiden auch sehr gut aufgeschlagen haben. Wir waren hoch konzentriert. Es ist auf jeden Fall einiges drin und man hat auch gesehen, wieviel Potential wir haben“, sagte Margareta Kozuch. „Wir freuen uns jetzt auf das nächste Spiel hier bei der Deutschen Meisterschaft. Es hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht, hier auf dem Center Court zu spielen. Ich bin ja gebürtige Hamburgerin und war schon oft zum Zugucken dabei. Es ist schon etwas Besonderes, hier mal beteiligt zu sein und zu spielen. Und dann direkt im Halbfinale zu stehen ist natürlich der Hammer. Das macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Wir sind auch jetzt weiterhin hoch konzentriert und wollen morgen nochmal einiges mehr gewinnen und kämpfen auf jeden Fall um eine Medaille“, steckte sie anschließend die Ziele für den Finaltag der Frauen am Samstag ab. Ihre Gegnerinnen für das Halbfinale werden am Samstagvormittag ab  9 Uhr ermittelt.

Ein hart umkämpftes Match lieferten sich zuvor die topgesetzten Laboureur/Sude und Bieneck/Schneider. Im Viertelfinale setzten sich die an Position fünf gesetzten Bieneck/Schneider im Tie-Break mit 2:1 (19:21, 21:19, 15:12) durch. „Es war klar, dass das ein spannendes Match wird. Wir konnten uns erst Ende des dritten Satzes absetzen. Toll, dass es so für uns ausgegangen ist. Wir freuen uns auf das Halbfinale morgen und wollen dann noch einen draufsetzen“, sagte Victoria Bieneck nach dem gewonnenen Viertelfinale. Auch ihre Halbfinal-Kontrahentinnen werden am Samstag ausgespielt.

Für die aktuellen Europameisterinnen, Nadja Glenzke und Julia Großner sind die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2017 bereits zu Ende. Gegen Melanie Gernert und Tatjana Zautys unterlagen sie am Freitagabend mit 0:2 (10:21, 15:21) und belegen im Endklassement den siebten Platz.

Ebenfalls auf dem siebten Rang landete Anni Schumacher bei ihrer insgesamt zehnten Deutsche Meisterschaft. Mit dem letzten Spiel gegen Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann (0:2) beendete sie dabei nicht nur den nationalen Saisonhöhepunkt, sondern auch ihre aktive Beach-Volleyballkarriere, in der sie an 89 Turnieren der ranghöchsten nationalen Beachvolleyball-Serie teilnahm und sich dabei 17 Mal bis auf das Podium spielen konnte.

Die beiden topgesetzten Männerteams, Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms und Lorenz Schümann/Julius Thole, sind bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften auf Halbfinalkurs. Beide Duos stehen nach je zwei 2:0-Erfolgen am ersten Wettkampftag der Männerkonkurrenz bereits im Viertelfinale. Am Samstag, 2. September, treffen Bergmann/Harms auf Sebastian Fuchs und Eric Stadie. „Wir haben morgen zwei Chancen auf das Halbfinale. Eine davon wollen wir auf jeden Fall nutzen“, sagte Philipp Arne Bergmann am Freitag. Schümann/Thole bekommen es im Viertelfinale mit Tim Holler und Clemens Wickler zu tun, die sich am Freitag für die Finalniederlage beim smart super cup Hamburg revanchieren konnten. Gegen Paul Becker und Jonas Schröder setzten sie sich in der Ahmann-Hager Arena mit 2:0 (27:25, 21:15) durch.

Titelverteidiger Markus Böckermann muss bei den nationalen Titelkämpfen auf seinen Partner Lars Flüggen verzichten, der aufgrund einer Knieverletzung zum Zuschauen verdammt ist. Mit dem 17-jährigen Interimspartner Lukas Pfretzschner konnte er am Freitagabend einen umkämpften 2:1-Erfolg (21:16, 15:21, 23:21) feiern. „Phasenweise war das schon sehr gut. In einem Interimsduo hier bei den Deutschen Meisterschaften drei Matchbälle abzuwehren spricht auch für Lukas, der ein tolles Sideout gezeigt hat. Er ist zwar erst 17 Jahre jung, hat aber in den entscheidenden Situationen wie ein 25-jähriger gespielt. Einige Dinge müssen wir natürlich noch verbessern. Das besprechen wir jetzt in Ruhe mit den Trainern und freuen uns dann auf morgen", sagte Nationalspieler Markus Böckermann nach dem erfolgreichen Tagesabschluss.]]>
TIMMENDORFER STRAND Fri, 01 Sep 2017 20:24:00 +0200
Ludwig/Walkenhorst zum Auftakt der Deutschen Meisterschaften erfolgreich http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/ludwigwalkenhorst-zum-auftakt-der-deutschen-meisterschaften-erfolgreich/ 2:0 für Laboureur/Sude – Kozuch mit neuer Perspektive im Sand
Mit der ersten Runde der Frauen begannen am Donnerstag, 31. August, die 25. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Den sportlichen Auftakt gaben dabei die Weltmeisterinnen, Olympiasiegerinnen, World Tour Finals Champions und Titelverteidigerinnen in Timmendorfer Strand, Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. In der 6.000 Zuschauer fassenden Ahmann-Hager Arena trafen sie auf Hoja/Hüttermann.

„Wir haben ein bisschen gebraucht, um in unser Spiel zu kommen. Ich denke, am Anfang des zweiten Satzes haben wir das ganz gut geschafft. Es war wahnsinnig schön hier zu spielen. Ich hätte nicht gedacht, dass heute schon so viele Leute hier sind. Ich freue mich, wenn es morgen noch voller wird. Timmendorfer Strand ist immer ein Highlight, das ist das Beachvolleyball-Mekka. Alle Teams kommen gerne hier hin, das ist immer ein super Event, egal bei welchem Wetter. Die Tribünen sind voll, die Zuschauer kommen und machen geile Stimmung“, sagte Kira Walkenhorst nach dem souveränen 2:0-Auftaktsieg (21:16, 21:10) gegen Hoja/Hüttermann. „Die Konkurrenz ist groß. Wir werden hier ordentliche Fights haben. Wir kennen inzwischen die Teams auf der internationalen Tour besser. Hier auf der deutschen Tour müssen wir erst mal wieder rein kommen. Zum Glück haben wir mit Steffi und Anna im Winter ein bisschen trainiert, von daher kennen wir die beiden ganz gut. Und mit den anderen Konkurrenten wird es auf jeden Fall hart, das werden umkämpfte Spiele und ein spannender Fight um den Titel dieses Jahr“, prognostizierte Laura Ludwig.

Auch die topgesetzten Chantal Laboureur und Julia Sude sind ohne Satzverlust in die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften gestartet. In der Ahmann-Hager Arena an der Seebrücke setzten sie sich mit 2:0 (21:9, 21:13) gegen Lisa Arnholdt und Leonie Welsch durch. "Wir kennen die beiden aus gemeinsamen Trainingseinheiten sehr gut. Schön, dass wir das Turnier mit diesem Schwabenduell beginnen konnten. Wir haben sehr gut aufgeschlagen und gleichzeitig wenig Fehler gemacht. Dadurch haben wir den beiden den Spielaufbau sehr schwer gemacht. Mit diesem Turnierauftakt sind wir sehr zufrieden", sagte Chantal Laboureur nach dem Spiel.

Aus einer neuen Perspektive erlebte Margareta Kozuch die nationalen Titelkämpfe. „Bisher war ich bei den Deutschen Meisterschaften immer nur Zuschauer. Von Hamburg aus ist man in 45 Minuten hier. Es ist jetzt sehr aufregend für mich, als aktiver Teil dabei zu sein. Wir freuen uns sehr, hier gemeinsam spielen zu können“, sagte Kozuch nach ihrem DM-Debüt, das sie mit Partnerin Karla Borger gegen Ferger/Schneider mit 2:0 (21:16, 21:19) gewann.

In ihrem ersten Spiel an der Seebrücke bekamen es die aktuellen Europameisterinnen Glenzke/Großner mit Krebs/Ottens zu tun. In ihrem ersten gemeinsamen Spiel bei den Deutschen Meisterschaften setzten sie sich dabei mit 2:0 (21:9, 21:13) durch.

Im Anschluss an die erste Spielrunde der Frauen findet ab 20 Uhr die offizielle Eröffnungsfeier der Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2017 auf dem Timmendorfer Platz statt. Mit einem bunten Programm aus Moderation, Musik, Interviews und dem Einlauf der Sportler werden alle 32 teilnehmenden Teams, die sich für das Saisonfinale qualifiziert haben, präsentiert. Im Rahmen der Eröffnungsfeier werden die Beach-Volleyballer mit internationalen Erfolgen vom Deutschen Volleyball-Verband geehrt.]]>
TIMMENDORFER STRAND Thu, 31 Aug 2017 19:30:00 +0200
DM-Eröffnungsspiel mit Ludwig/Walkenhorst am Donnerstag http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/dm-eroeffnungsspiel-mit-ludwigwalkenhorst-am-donnerstag/ Laboureur/Sude und Bergmann/Harms topgesetzt in Timmendorfer Strand
Für Ludwig/Walkenhorst standen am Mittwoch noch Trainingseinheiten in Hamburg auf dem Programm, sodass sie erst am Donnerstag an die Ostsee reisen. Aber die Ziele sind klar formuliert: „Wir wollen uns nach den intensiven Wochen wieder in guter Form präsentieren und freuen uns schon darauf, wieder im Sand stehen zu dürfen“, ist sich das Team einig. Dass die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften trotz der großen Erfolge im August etwas Besonderes für Ludwig/Walkenhorst sind, betonten sie bereits am vergangen Wochenende bei der Sieger-Pressekonferenz der World Tour Finals: „In Timmendorfer Strand ist immer eine ganz besondere Atmosphäre und wir werden alles daran setzen, uns bis dahin gut zu erholen und dann wieder voll anzugreifen.“

Topgesetzt geht in diesem Jahr das Duo aus Baden-Württemberg, Chantal Laboureur und Julia Sude an den Start. Die dritten der Weltrangliste flogen nach den World Tour Finals in Hamburg nur kurz für einen Fernsehauftritt in die Heimat und trainierten anschließend weiter am Olympiastützpunkt in Hamburg. Beide Spielerinnen bekräftigten, dass sie sich nach DM-Silber in der vergangenen Saison zum einen natürlich die erneute Finalteilnahme erhoffen und dort zum anderen mehr erreichen wollen als im Vorjahr. Mit sechs Top-Ten Platzierungen auf der World Tour, dem Turniersieg beim Major in Gstaadt und der EM-Bronzemedaille werden Laboureur/Sude von der gesamten Konkurrenz keineswegs unterschätzt. Spannend bleibt, wie Nadja Glenzke/Julia Großner den Rückenwind der EM-Goldmedaille am Ostseestrand von Jurmala (LAT) an der Lübecker Bucht nutzen können.

Neun Spielerinnen und Spieler feiern ihre DM-Premieren in Timmendorfer Strand. Die prominenteste Debütantin ist dabei die 336fache Hallen-Nationalspielerin Margareta Kozuch. Seit diesem Jahr spielt sie an der Seite von der Vize-Weltmeisterin 2013 Karla Borger am Strand. Zusammen haben sie sich bereits auf den dritten Platz der Deutschen Rangliste und auf die Position 23 der Weltrangliste gespielt. Weitere DM-Premieren: Leonie Körtzinger (mit Sandra Seyfferth), das Team Sandra Ferger/Sarah Schneider, Anna Hoja (mit Stefanie Hüttermann) und Leonie Welsch (mit Lisa Arnholdt).

Unterdessen wurde Laura Ludwig zum neunten Mal in Folge von den Lesern des Volleyball-Magazins und den Usern der Webseite www.volleyball.de zur Beach-Volleyballerin des Jahres gewählt. Die Wahl zum beliebtesten Beachvolleyballer gewann zum zweiten Mal in seiner Karriere Lars Flüggen, der nach einer Meniskus-Operation im August auf einen DM Start verzichten muss. Die Ehrung der Beachvolleyballer des Jahres findet am Wochenende im Rahmen der Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand statt.

Etwas überraschend gehen Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms topgesetzt in die Titelkämpfe an der Ostsee. Dies aber keineswegs unverdient, da sie in ihrer bisher erfolgreichsten Saison mit drei Turniersiegen sowie zwei weiteren Podiumsplatzierungen auf der smart beach tour sowie guten Platzierungen auf der europäischen Tour zu überzeugen wussten. So kann sich das Team berechtigte Hoffnungen auf einen vorderen Platz bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften machen. “Wenn wir Platz fünf schaffen, wären wir schon zufrieden. Timmendorfer Strand hat seine eigenen Gesetze“, gibt sich Philipp Arne Bergmann vorsichtig. Direkt dahinter ist das junge norddeutsche Duo Lorenz Schümann/Julius Thole gesetzt. Sie erspielten sich in ihrer zweiten gemeinsamen Saison bereits einige Top-ten Platzierungen auf kleineren World Tour Turnieren. Dahinter rangieren bereits die Abwehrspezialisten Paul Becker/Joans Schröder, die zwei Turniere auf der smart beach tour 2017 gewannen und drei weitere Podiumsplatzierungen erreichten.

Lukas Pfretzschner feiert nicht nur seine ersten nationalen Titelkämpfe im Erwachsenenbereich, sondern ist mit 17 Jahren auch der mit Abstand jüngste Spieler am kommenden Wochenende. Der U18-Europameister 2016 vertritt den verletzten Lars Flüggen und spielt so an der Seite von Titelverteidiger Markus Böckermann. Ebenfalls zum ersten Mal dabei sind Milan Sievers (mit Max-Jonas Karpa) und Santeri Sirén (mit Niklas Rudolf).

Während einige jüngere Spieler ihrer ersten DM entgegenfiebern, wird Routinier Kay Matysik seine 16. Teilnahme in Timmendorfer Strand bestreiten. 2012 und 2014 wurde er zusammen mit Jonathan Erdmann Deutscher Meister; in diesem Jahr geht er mit Marcus Popp an den Start, der zum zehnten Mal dabei ist.

Die finalen Spielpläne der Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften werden am Donnerstag nach dem Technical Meetings der Frauen gegen 14:30 Uhr und der Männer gegen 19 Uhr veröffentlicht (www.smart beach-tour.tv).

Am Samstag und Sonntag berichten für Sky u.a. Olympiasieger Jonas Reckermann und die zweifache Europameisterin Sara Niedrig täglich ab 11.00 Uhr live aus Timmendorfer Strand. Beach-Volleyballfans können sich auf insgesamt zehn Stunden Live-Übertragungen vom Saisonhighlight freuen. Zusätzlich informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD aktuell über die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften.

Wer das Saisonfinale der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyballserie nicht an allen vier Tagen live vor Ort erleben kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone - der Livescore liefert in Sekundenschnelle jeden Punkt von allen vier Courts und im Livestream werden alle Spiele aus der Ahmann-Hager-Arena übertragen. Zu den Finalspielen wird das TV-Signal von Sky mit allen Kamerapositionen im Livestream gezeigt. Live dabei sind Beach-Volleyballfans unter www.smart-beach-tour.tv. Hier gibt es viele weitere Informationen zur smart beach tour, alle Ergebnisse, Teaminfos und vieles mehr.

]]>
TIMMENDORFER STRAND Wed, 30 Aug 2017 15:11:00 +0200
Eröffnungsfeier der 25. Deutschen Meisterschaften am Donnerstag http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/eroeffnungsfeier-der-25-deutschen-meisterschaften-am-donnerstag/ Hochklassiges Beach-Volleyball, Partys und Live-Musik in Timmendorfer Strand
Los geht es am Donnerstag, 31. August, nach der ersten Spielrunde der Frauen (17 – 19 Uhr) ab 20 Uhr mit der offiziellen Eröffnungsfeier auf dem Timmendorfer Platz. Mit einem bunten Programm aus Moderation, Musik, Interviews und dem Einlauf der Sportler werden alle 32 teilnehmenden Teams, die sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben, präsentiert. Im Rahmen der Eröffnungsfeier werden die Beach-Volleyballer mit internationalen Erfolgen vom Deutschen Volleyball-Verband geehrt.

Ein reichhaltiges gastronomisches Angebot und zahlreiche Mitmachangebote für alle kleinen und großen Beach-Volleyballfans bietet das Beach-Village an der Strandpromenade und im Kurpark. Zahlreiche Sponsorenstände und kulinarische Leckerbissen laden dort an allen Eventtagen zum Verweilen ein. Alle Spiele, die Sky live überträgt, werden im Beach-Village auf einer Videoleinwand übertragen, sodass man auch hier keinen Ballwechsel verpasst.

Am Freitagabend ab 19 Uhr verwandelt sich das Beach-Village dann in eine große Chill-Out Zone mit einem DJ und erstmals mit Live-Musik. Robin Groten, der auch als Trainer für die Beach-Academy tätig ist, wird dabei seine Künste an der Gitarre unter Beweis stellen und ein abwechslungsreiches Acoustic-Cover Programm präsentieren. Anschließend legt DJ Norman bis 22 Uhr auf und sorgt für einen entspannten Ausklang des zweiten Turniertages.

Am Samstagabend verwandelt sich die Ahmann-Hager Arena in eine große Open-Air Disco. Bei der N-Joy Beach-Party ab 20 Uhr auf dem Center Court kann bei freiem Eintritt zu angesagten Beach-Sounds auf dem Sand der Deutschen Meisterinnen getanzt und gefeiert werden. Anschließend wird um 23:30 Uhr das große Feuerwerk über der Seebrücke gezündet. Abgerundet wird das Party-Wochenende mit der „Players Night“ im Maritim Seehotel. Ab 22:30 Uhr sorgt DJ Nick im großen Saal für beste Laune bei allen Partygästen. Der Eintritt kostet 20 Euro und die Tickets sind im Vorverkauf Karten im Maritim Seehotel unter 04503-60 50, in der Tourist-Info am Timmendorfer Platz 10 oder ab Donnerstag am Info Point im Beach-Village erhältlich.

Am Samstag und Sonntag berichten für Sky u.a. Olympiasieger Jonas Reckermann und die zweifache Europameisterin Sara Niedrig täglich ab 11.00 Uhr live aus Timmendorfer Strand. Beach-Volleyballfans können sich auf insgesamt zehn Stunden Live-Übertragungen vom Saisonhighlight freuen. Zusätzlich informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD aktuell über die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften.

Wer das Saisonfinale der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyballserie nicht an allen vier Tagen live vor Ort erleben kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone - der Livescore liefert in Sekundenschnelle jeden Punkt von allen vier Courts und im Livestream werden alle Spiele aus der Ahmann-Hager-Arena übertragen. Zu den Finalspielen wird das TV-Signal von Sky mit allen Kamerapositionen im Livestream gezeigt. Live dabei sind Beach-Volleyballfans unter www.smart-beach-tour.tv. Hier gibt es viele weitere Informationen zur smart beach tour, alle Ergebnisse, Teaminfos und vieles mehr.]]>
TIMMENDORFER STRAND Mon, 28 Aug 2017 17:46:00 +0200
Welt- und Europameisterinnen spielen an der Ostsee um nationale Beachkrone http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/welt-und-europameisterinnen-spielen-an-der-ostsee-um-nationale-beachkrone/ Zulassungsliste für die Deutschen Meisterschaften veröffentlicht
Am vergangenen Wochenende fand im Hamburger Stadion Rothenbaum das letzte Turnier der smart beach tour vor dem großen Saisonfinale, den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften vom 31.8. bis 3.9. in Timmendorfer Strand, statt. Am Dienstag, 22. August, hat der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) die Zulassungslisten dafür veröffentlicht. Die Beach-Volleyballfans können sich bei der bereits 25. Auflage der Titelkämpfe in Timmendorfer Strand auf hochklassigen Spitzensport und viele nationale Top-Teams freuen.

Angeführt wird die Zulassungsliste der Frauen von den Nationalteams Laboureur/Sude sowie den Weltmeisterinnen, Olympiasiegerinnen und Titelverteidigerinnen, Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Beide Teams sind aktuell bei den World Tour Finals Hamburg (22. bis 27. August) im Einsatz und werden anschließend beim nationalen Saisonfinale um die Deutsche Meisterschaft spielen. Mit Nadja Glenzke und Julia Großner sind auch die aktuellen Europameisterinnen in Timmendorfer Strand mit von der Partie. Bei den Kontinentalmeisterschaften in Jurmala (LAT) überzeugte das Duo mit Siegen gegen die ebenfalls in Timmendorfer Strand antretenden Weltmeisterinnen Ludwig/Walkenhorst, Borger/Kozuch sowie Bieneck/Schneider und spielte sich so in den Favoritenkreis für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften.
Mit viel Selbstbewusstsein werden auch Sandra Ittlinger und Teresa Mersmann zu den nationalen Titelkämpfen reisen. Zuletzt überzeugte das für die Saison neu zusammengestellte Team beim Titelgewinn des smart super cup Hamburg.

In der Konkurrenz der Männer gehen Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms als topgelistetes Team in das Rennen um die nationale Meisterschaft. Nach ihrer bisher erfolgreichsten Saison mit drei Turniersiegen sowie zwei weiteren Podiumsplatzierungen auf der smart beach tour kann sich das Team berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften machen. Eine durchweg erfolgreiche Saison spielten bisher auch Paul Becker und Jonas Schröder, die ihren vorläufigen Höhepunkt in den zwei aufeinanderfolgenden Turniersiegen beim smart beach cup St. Peter-Ording und dem smart super cup Hamburg fand. Somit können auch die beiden Abwehrspezialisten zum Favoritenkreis in Timmendorfer Strand gezählt werden. Mit dem Nationalteam Dollinger/Erdmann will zudem ein international sehr erfahrenes Duo im 16 Teams umfassenden Teilnehmerfeld um eine Medaille mitspielen.

Das Nationalteam Markus Böckermann und Lars Flüggen kann hingegen nicht gemeinsam an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften teilnehmen und den DM-Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Aufgrund einer Knieverletzung von Abwehrspieler Lars Flüggen plant Markus Böckermann die Teilnahme in Timmendorfer Strand mit Interimspartner Lukas Pfretzschner. Auch Alexander Walkenhorst muss sich aufgrund einer Verletzung von Sven Winter nach einem anderen Partner umsehen. Aktuell plant er daher, mit Lars Lückemeier in der Ahmann-Hager-Arena an der Seebrücke in Timmendorfer Strand zu starten.

]]>
TIMMENDORFER STRAND Tue, 22 Aug 2017 17:47:00 +0200
Becker/Schröder erkämpfen sich zweiten Turniersieg auf der smart beach tour http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/beckerschroeder-erkaempfen-sich-zweiten-turniersieg-auf-der-smart-beach-tour/ Ittlinger/Mersmann im Finale erneut erfolgreich gegen Gernert/Zautys
Der smart super cup Hamburg war an diesem Wochenende mit insgesamt 17.000 Zuschauern der gelungene Auftakt zu zehn Tagen Beach-Volleyball im Stadion Rothenbaum. Nach dem letzten Stopp der smart beach tour vor den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand (31.8. – 3.9.) finden vom 22. bis 27. August die World Tour Finals Hamburg an gleicher Stelle statt. Genau wie auf der nationalen Tour ist auch beim internationalen Saisonfinale der Eintritt an allen Tagen frei.

Die Finalisten der Männer, Becker/Schröder und Holler/Wickler, boten den Zuschauern im Stadion Rothenbaum ein spektakuläres Endspiel um den Titel des smart super cup Hamburg. In drei spannenden Sätzen behielten die Abwehrspezialisten Becker/Schröder mit 18:21, 21:16 und 15:13 letztlich die Oberhand und feierten nach dem Erfolg beim smart beach cup in St. Peter-Ording bereits den zweiten Titel in Folge. „Die beiden sind zwei der ballsichersten Spieler auf der Tour und haben das Spiel absolut verstanden“, zollte Tim Holler den Siegern Respekt. „Uns wurde vor der Saison nicht so viel zugetraut. Wenn man nicht mit so hohen Erwartungen in die Saison geht, kann man schon etwas befreiter auftreten“, erklärte Jonas Schröder den bisher sehr erfolgreichen Saisonverlauf mit bereits fünf Platzierungen auf den Medaillenrängen.

Nach einer knappen und umkämpften Halbfinalniederlage gegen Holler/Wickler konnten sich zuvor Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms gegen Lückemeier/Walkenhorst im Tie-Break den dritten Platz beim smart super cup sichern. Nach drei Turniersiegen sowie einem zweiten Platz auf der smart beach tour ist der Bronzerang in Hamburg für das erfolgreiche Duo ebenfalls bereits die fünfte Podiumsplatzierung in der laufenden Saison.

Im Endspiel der Frauen standen sich wie bereits beim smart beach cup Dresden Ittlinger/Mersmann und Gernert/Zautys gegenüber. Erneut behielten dabei die an Position zwei gesetzten Ittlinger/Mersmann in den entscheidenden Situationen die Nerven und sicherten sich mit einem 2:0 (21:19, 21:15) ihren zweiten Titel der Saison. „Die Teams auf der Tour sind leistungstechnisch alle sehr nah beieinander. Umso mehr freuen wir uns natürlich, dass wir das Finale hier für uns entscheiden konnten“, zeigte sich Teresa Mersmann im Anschluss überglücklich.

Zum bereits vierten Mal erkämpften sich außerdem die Deutschen Hochschulmeisterinnen, Karnbaum/Niemczyk, die Bronzemedaille. In einem engen Match setzten sie sich gegen Ferger/Schneider mit 2:0 (21:19, 21:19) durch.

Ab Mittwoch, 23. August, wird das Stadion am Rothenbaum erneut Schauplatz hochklassigen Beach-Volleyballs. Bis Sonntag, 27. August, werden die besten Beachvolleyballerinnen und Beachvolleyballer der Welt zu den World Tour Finals Hamburg in der Hansestadt erwartet. Die frisch gekürten Weltmeisterinnen und Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst gehen dabei als Titelverteidigerinnen an den Start.

Die letzte Station der smart beach tour sind traditionell die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Vom 31. August bis 3. September wird der Urlaubsort an der Ostsee wieder zum Wimbledon für die nationale Beach-Volleyballelite und alle Beach-Volleyballfans. Die je 16 besten Frauen- und Männerteams der Saison spielen dann in der Ahmann-Hager-Arena an der Seebrücke ihre Meister aus.]]>
HAMBURG Sun, 20 Aug 2017 16:57:00 +0200
smart super cup Hamburg mit vielen Überraschungen bei der Frauenkonkurrenz http://smart-beach-tour.tv/news/einzelansicht/article/smart-super-cup-hamburg-mit-vielen-ueberraschungen-bei-der-frauenkonkurrenz/ Arnholdt/Welsch und Nibbrig/Wernitz sichern die DM-Qualifikation in Hamburg
Mit vielen überraschenden Ergebnissen startete die Frauenkonkurrenz beim smart super cup Hamburg. Keines der besten vier Teams der Setzliste schaffte es,  in das Viertelfinale der Gewinnerrunde einzuziehen. In der zweiten Runde verloren Kim Behrens/Anni Schumacher (1. der Setzliste) gegen Anna Hoja/Stefanie Hüttermann (9.) und Sandra Ittlinger/Teresa Mersmann (2.) gegen Sandra Ferger/Sarah Schneider (10.). Und auch die vierten der Setzliste, Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk, mussten sich gegen Melanie Gernert/Tatjana Zautys geschlagen geben. Das an Position drei gesetzt Team Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann erwischte eine Auftaktniederlage gegen Constanze Bieneck/Anne Matthes und musste im weiteren Verlauf das Turnier früh auf dem 9. Platz beenden.

So standen sich Hoja/Hüttermann und Gernert/Zautys sowie Lisa Arnholdt/Leonie Welsch und Ferger/Schneider im Kampf um den direkten Halbfinaleinzug gegenüber. Im ersten Viertelfinale behielten Gernert/Zautys nach drei Sätzen knapp die Oberhand und stehen damit zum dritten Mal in dieser Saison in einem Halbfinale auf der smart beach tour. Und auch Ferger/Schneider sicherten sich mit ihrem Sieg über Arnholdt/Welsch ihr drittes Halbfinale der Saison. Das junge Team Arnholdt/Welsch hat noch die Chance, über den Verliererbaum in die Runde der besten Vier zu erreichen, hat aber mit der bisher erreichten Platzierung die Qualifikation zu den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften perfekt gemacht.

Bei den Männern unterlagen die topgesetzten Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms nach drei sehr umkämpften Sätzen dem Nationalduo Tim Holler/Clemens Wickler. Für Holler/Wickler war es der erste große Leistungstest nach der zweimonatigen Verletzungspause von Wickler. Ihre Erfolgsserie konnten sie auch im Viertelfinale gegen Lars Lückemeier/Alexander Walkenhorst fortsetzen. Mit einem 21:19 und 21:18-Erfolg zogen sie in das Halbfinale ein. Das zweite Ticket für den direkten Halbfinaleinzug lösten die Abwehrspezialisten Paul Becker/Jonas Schröder gegen die Poniewaz-Zwillinge Bennet und David in drei Sätzen. Damit steht das Überraschungsteam der Saison nach dem Turniererfolg in St. Peter Ording zum sechsten Mal in Folge im Halbfinale der smart beach tour.

Bei den Männern sicherte sich Daniel Wernitz, der in Hamburg zusammen mit Jan Romund spielt, seinen DM-Startplatz mit seinem Stammpartner Benny Nibbrig. Für das bayerische Team Yannic Beck/Tim Noack bleibt damit nur der undankbare 17. Platz in der DM-Qualifikationsliste.

Der Finaltag des mit 40.000 Euro dotierte smart super cup Hamburg beginnt um 8:30 Uhr mit dem Viertelfinale der Verliererrunde. Anschließend folgen die Halbfinalspiele am Rothenbaum. Die Finalspiele der Frauen und Männer am Sonntag überträgt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berichten auf Sky Sport 1 HD Moderatorin Sara Niedrig, Olympiasieger Jonas Reckermann als Sky Experte sowie Kommentator Simon Südel vom smart super cup aus Hamburg. Das Männerfinale läuft außerdem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätzlich zu den Live-Übertragungen informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, seit Dezember frei empfangbar für jedermann, alle Beach-Volleyball-Fans rund um die Uhr über das Geschehen auf und neben dem Platz.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die Techniker-Arena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.]]>
Sat, 19 Aug 2017 21:19:00 +0200